Geschichte & Gegenwart
30. 11. 2012
Brandenburger Tor wird renoviert
Die Stadt hat endlich mit der Restauration dieses Baudenkmals begonnen. Diese erfolgt im Rahmen des föderalen Förderprogramms „Kulturgüter Russlands“.

In zwei Jahren soll das alte Stadttor im neuen Glanz erstrahlen. Foto: I.S.
Planungen zufolge sollen die Arbeiten bis 2014 abgeschlossen werden. „Als Erstes nehmen wir uns das Dach vor, es soll erneuert und vor allem dicht gemacht werden“, so Larissa Kopzewa, die im Gebiet Kaliningrad für den staatlichen Schutz von Kulturdenkmälern verantwortlich ist. Der Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ sagte sie, dass anschließend die beschädigten Teile der historischen Backsteinmauern erneuert werden sollen: „So wollen wir das ganze Baudenkmal vor einem weiteren Verfall retten. Das Brandenburger Tor ist das einzige Stadttor, durch welches heute noch ein Teil des Stadtverkehrs führt. Lange Zeit haben hindurchfahrende Straßenbahnen dem Tor durch starke Bodenerschütterungen zugesetzt.“

Da für die Restauration des Tores in diesem Jahr nur neun Millionen Rubel aus dem Föderalhaushalt zur Verfügung stehen, wird man die Hochreliefs am Tor erst 2013 restaurieren können.

Zur Information: 1657 wurde das Stadttor am Südwestteil des Festungswalls errichtet – dort, wo damals die Straße zum Schloss Brandenburg (heute Uschakowo) ihren Anfang nahm. Ende des 18. Jahrhunderts ist es auf Weisung des Preußenkönigs Friedrich-Wilhelm II. abgerisssen und durch einen neuen, aus massivem Backsteingemäuer errichteten Bau ersetzt worden. Das neue Brandenburger Tor verfügte über zwei Durchfahrten und bot der Stadt einen hervorragenden Schutz vor Angriffen aus dem Südwesten – aus der Richtung, wo heute die Suworowa Straße verläuft. 1843 wurde das Tor teilweise umgebaut und mit dreieckigen Giebeln, Hochreliefs und stilvollen Steinblumen geschmückt.




Devisenkurse: 30. 11. 2018
1 EUR = 75,7500 Rbl
1 US$ = 66,5300 Rbl
Quelle:Russ. Zentralbank